Allgemeine Geschäftsbedingungen

der

"Mosaikwerkstatt somabri" 

 

 

1 Geltung

 

(1) Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Leistungen zwischen der "Mosaikwerkstatt somabri" und einem Workshop Teilnehmer in ihrer zum Zeitpunkt der Anmeldung gültigen Fassung. Mit dem Erscheinen dieser AGB verlieren die bisherigen AGB ihre Gültigkeit.

(2) Der Anbieter widerspricht jeder Einbeziehung eigener AGB des Kunden, soweit deren Geltung nicht ausdrücklich einbezogen wurde.

(3) Ein Vertrag wird geschlossen mit:

     

      Britta Erdmann

      Mosaikwerkstatt somabri

      Große Straße 3

      21357 Bardowick

      E-Mail: info @ mosaikwerkstatt-somabri.de

      Telefon:  0176 - 54931468

 

nachfolgend "Anbieter" genannt.

 

2 Vertragsgegenstand

Durch diesen Vertrag wird eine Leistung im Rahmen von Workshops im Kreativbereich durch den Anbieter geregelt. Die Workshops vermitteln theoretisches Wissen sowie handwerkliche Techniken, die der Teilnehmer unter fachlicher Anleitung in einer Werkstatt erlernt. Vertragsgegenstand sind Mosaikworkshops.

 

3 Zustandekommen eines Vertrages, Speicherung des Vertragstextes

(1) Die folgenden Regelungen über den Vertragsabschluss gelten für telefonische Anmeldungen, oder für Anmeldungen per Email.

(2) Nach der Anmeldung wird eine Anmeldebestätigung zugesandt. Dies erfolgt als Email und kann in Ausnahmen auch schriftlich per Brief versandt werden.  

 

Die Anmeldebestätigung enthält:

 

  • die Rechnung.
  • die genauen Kursdaten (Kurstitel in Kurzform, Datum, Uhrzeit Beginn, Uhrzeit Ende).
  • die Bankverbindung, auf die die Kursgebühr im Voraus zu überweisen ist.
  • die Kursgebühr.
  • die AGB in gültiger Fassung zum Zeitpunkt der Anmeldung.

(2a) Der Vertrag gilt mit Eingang der Anmeldebestätigung als beidseitig zustande gekommen. Wird die Anmeldebestätigung per Email versandt, hat der Teilnehmer dafür Sorge zu tragen, dass der Eingang der Anmeldebestätigung im Email-Postfach unter gewöhnlichen Umständen erfolgen kann.

(3) Nachdem die Anmeldebestätigung zugegangen ist, erwartet der Anbieter den Eingang der Kursgebühr. Der Zahlungseingang wird bestätigt. Dies erfolgt als Email und kann in Ausnahmen auch schriftlich per Brief versandt werden. Die Bestätigung des Zahlungseinganges ist zugleich die Teilnahmebestätigung.

(4) Der Vertragstext, sowie alle damit im Zusammenhang erfolgte Korrespondenz, wird archiviert. Ein direkter Zugriff auf den Vertragstext/die Korrespondenz ist seitens des Teilnehmers nicht möglich.

(4a) Soweit für den Anbieter Aufbewahrungsfristen handels- oder steuerrechtlicher Art gelten, kann die Speicherung einiger Daten bis zu zehn Jahre dauern.

 

4 Preise, Zahlung, Fälligkeit

(1) Die angegebenen Kurs-/Materialgebühren sind Endpreise und enthalten keine Umsatzsteuer. Der unter Absatz 1 Nr. (3) genannte Vertragspartner macht von der Regelung nach § 19 Abs. 1 UStG Gebrauch.

(2) Als einziger Zahl Weg wird Vorkasse angeboten.

(3) Der Teilnehmer ist verpflichtet innerhalb von 10 Bank Tagen nach Erhalt der Rechnung durch die Anmeldebestätigung den ausgewiesenen Betrag auf das in der Rechnung angegebene Konto zu überweisen. Die Zahlung ist ab Rechnungsdatum ohne Abzug fällig.

(3a) Die Fälligkeit wird dahingehend eingeschränkt, dass der Zahlungseingang spätestens 2 Bank Tage vor Workshop Beginn eingegangen sein muss (Valuta Datum).

 

5 Durchführung der Workshops

(1) Die Durchführung der Workshops fällt in den Bereich der Freizeitgestaltung.

(2) Die Mindestteilnehmeranzahl beträgt 4 Personen. Die Höchstteilnehmerzahl beträgt 8 Personen. Die Teilnahme wird nach zeitlichem Eingang der Anmeldung/Anmeldebestätigung vorgenommen.

(3) Der Anbieter verpflichtet sich, die angebotenen Workshops zu dem genannten Termin durchzuführen.

(3a) Kann ein Termin aufgrund zu geringer Teilnehmeranzahl, nicht eingehalten werden, so besteht seitens des Anbieters ein Sonderkündigungsrecht des Vertrages. Geleistete Zahlungen werden rückgewährt. Ein Verzinsungsanspruch besteht nicht. Andere Schadenersatzansprüche werden ausgeschlossen.

(3b) Kann ein Termin aufgrund anderer Gründe (Krankheit des Anbieters, höhere Gewalt, etc.) nicht eingehalten werden, wird ein Ersatztermin für die Durchführung des Workshops angeboten. Kann ein Teilnehmer diesen Ersatztermin nicht wahrnehmen, hat dieser ein Sonderkündigungsrecht. Geleistete Zahlungen, soweit sie den Workshop treffen, werden rückgewährt. Ein Verzinsungsanspruch besteht nicht. Andere Schadenersatzansprüche werden ausgeschlossen.

(4) Den Sicherheitsanweisungen des Anbieters oder seines Vertreters oder Erfüllungsgehilfen, ist unbedingt Folge zu leisten. Ein Nichtbefolgen der Anweisungen kann zum Ausschluss vom Workshop führen. Ein Anspruch auf Rückerstattung nicht genutzter Leistungen besteht nicht.

 

6 Haftungsausschluss

Ausgenommen sind Schadensersatzansprüche nach grob fahrlässiger oder vorsätzlicher Pflichtverletzung des Anbieters oder seines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen.

 

7 Rücktrittrecht / Rücktrittfolgen / Stornogebühren

(1) Der Teilnehmer kann vom Vertrag zurücktreten.

(1a) Der Rücktritt muss gemäß Absatz 7 Nr. (1b) erklärt werden.

(1b) Der Rücktritt ist schriftlich per Email oder Brief an den Anbieter aus Absatz 1 Nr. (3) zu richten.

(2) Bereits geleistete Zahlungen werden innerhalb von 10 Bank Tagen unter Berücksichtigung von Abzügen gemäß Absatz 7 Nr. (3) rückerstattet.

(2a) Ein vergebener/reservierter Platz wird wieder freigegeben. Ein Anspruch besteht nicht mehr.

(3) Die Fristigkeit für entstehende Stornogebühren wird folgendermaßen festgelegt. Erfolgt der wirksame Rücktritt

  • mehr als 21 Tage vor Kursbeginn, fallen keine Stornogebühren an.
  • 21 bis 15 Tage vor Kursbeginn, fallen Stornogebühren in Höhe von 50 % des Rechnungsbetrages an.
  • 14 bis 07 Tage vor Kursbeginn, fallen Stornogebühren in Höhe von 70 % des Rechnungsbetrages an.
  • weniger als 7 Tage vor Kursbeginn, fallen Stornogebühren in Höhe von 100 % des Rechnungsbetrages an.

(3a) Für die Fristberechnung gilt der Tag des Eingangs des Rücktritts bis 1 Tag vor Kursbeginn 24:00 Uhr.

 

8 Vertragssprache

(1) Als Vertragssprache steht ausschließlich Deutsch zur Verfügung. 

(2) Die weitere Durchführung der Vertragsbeziehung erfolgt in Deutsch.

 

9 Recht

(1) Auf den Vertrag findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung.

(2) Gerichtsstand ist bei Streitigkeiten der Sitz des Anbieters.

 

10 Salvatorische Klausel

Die Unwirksamkeit einer Bestimmung dieser AGB hat keine Auswirkungen auf die Wirksamkeit der sonstigen Bestimmungen.

  

 

 

 

Das Glück ist ein Mosaikbild, das aus lauter unscheinbaren kleinen Freuden zusammengesetzt ist. 

 

Einmal im Monat  

offene Werkstatt 

für alle, die mal einen Kurs bei  

mir gemacht haben.

19 bis 22 Uhr,

10 € Beitrag.

Ich freue mich auf euch.

   

Nächster Termin

16.06.2017